30.12.2016 Geänderte Durchführungsbestimmung „VDH-Titel und Titel-Anwartschaften“

anliegend finden Sie die vom VDH-Vorstand geänderte Durchführungsbestimmung „VDH-Titel und Titel-Anwartschaften“, die zum 1.1.2017 in Kraft tritt. Im Wesentlichen wurden die VDH Annual Trophy Show und der Titel „Alpenchampion“ ergänzt sowie redaktionelle Änderungen vorgenommen.

19.12.2016 Gefahren unterm Weihnachtsbaum

Die Bundestierärztekammer warnt vor weihnachtlichen Gefahrenquellen

(BTK Berlin) Auch wenn es erst einmal befremdlich klingt: Für Heimtiere wie Hunde, Katzen oder Stubenvögel können die Weihnachtstage lebensgefährlich werden. Damit der Heilige Abend nicht in der Notaufnahme einer Tierklinik endet, hier einige Tipps von Dr. Uwe Tiedemann, dem Präsidenten der Bundestierärztekammer. Der Kleintierpraktiker musste in seiner Praxis schon so manches unfreiwillige „Festtagsopfer“ behandeln und rät zur Vorsicht:

  • Keine Essensreste füttern! Das Fleisch ist häufig viel zu fett und stark gewürzt; besonders gefährlich sind spitze und leicht splitternde Gänse- und Entenknochen, die Hunde- und Katzenmägen schwer verletzen können. Frisst der Hund größere Knochenmengen, kann es zu schmerzhaften Verstopfungen und sogenanntem Knochenkot kommen. Darum Essensreste am besten gleich entsorgen, denn der verlockende Duft von Bratenresten lässt so manchen Hund den Mülleimer plündern.

  • Schokolade ist Tabu! Vor allem dunkle Schokolade gehört nicht in den Hundenapf: Je dunkler, das heißt kakaohaltiger die Schokolade ist, desto höher ist auch ihr Theobromingehalt. Theobromin stimuliert den Kreislauf und das Nervensystem und kann bei Hunden schwere Herzprobleme sowie weitere Vergiftungssymptome hervorrufen. Der Stoff wird insbesondere von Hunden im Körper nur sehr langsam abgebaut und wirkt dann ähnlich wie eine Überdosis an Nikotin oder Koffein auf den Menschen. Die Symptome der Vergiftung hängen dabei zum einen von der Größe und dem Gewicht des Hundes, zum anderen von der Menge und dem Kakaoanteil und damit dem enthaltenen Theobromin ab – daher gilt das Schoko-Tabu insbesondere für kleine Hunde und dunkle Schokolade!

  • Vorsicht – giftige Dämpfe! Raclette-Essen ist besonders an den Weihnachtstagen beliebt. Doch sollten Besitzer von Wellensittich, Kanari und Co. wissen, dass beim Erhitzen der kleinen Teflonpfännchen Dämpfe freigesetzt werden, die für Vögel (im Gegensatz zu Säugetieren) hochgiftig sind. Darum entweder das Essen oder den Käfig mit den Vögeln in ein anderes Zimmer verlagern!

  • Diese Deko hat es in sich! Katzen spielen gerne mit Weihnachtskugeln, die zu scharfkantigen Scherben zerbrechen können. Hunde stibitzen mit Vorliebe Christbaumschmuck und verschlingen ihn schon mal mitsamt dem Drahtaufhänger. Darum vor allem junge, verspielte Hunde und Katzen nie allein mit dem Weihnachtsbaum oder kunstvollen, bodennahen Adventsgestecken lassen! Besonders gefährlich: Wenn der Baum oder das Gesteck mit echten Kerzen geschmückt ist. Vorsicht auch mit Lametta und Engelshaar, denn beides animiert zum Spielen und kann, wenn es verschluckt wird, einen lebensgefährlichen Darmverschluss zur Folge haben.

  • Giftige Blütenpracht! Diese Pflanzen sollten unbedingt außer Reichweite von Hund, Katze oder knabberfreudigem Kaninchen stehen: Der Weihnachtsstern produziert den klebrig-weißen Giftstoff Euphorbin. Bei Hautkontakt kommt es zu Reizungen, beim Verschlucken zur Vergiftung mit Symptomen wie Krämpfen, Durchfall, Lähmungen und Herzrhythmusstörungen; die Stechpalme (Ilex) enthält in Blättern und roten Beeren starke und in höherer Konzentration sogar tödliche Giftstoffe; bei Christrose und Mistelzweig sind fast alle Pflanzenteile giftig.


Bekanntmachung des DPK


Präsidium

Nach erfolgreicher Ausbildung und bestandener Prüfung beglückwünschen wir Frau Janett Ehlerding zur Ernennung als Schaurichterin.
Wir gratulieren herzlich und wünschen viel Erfolg sowie Freude in dieser neuen Funktion.



Tagung für alle Zuchtwarte, Züchter und interessierte Mitglieder des Deutschen Pudel-Klub e.V. am 06.11.2016

Tagung für alle Zuchtwarte, Züchter und interessierte Mitglieder des Deutschen Pudel-Klub e.V. am 06.11.2016


Veranstaltungsort:

Hotel ''Zur Schmiede''

Ziegenhainer Str. 26

36304 Alsfeld-Eudorf


Eintreffen der Teilnehmer: 10:00 Uhr


Themen der Tagung


  • Zuchtordnung des DPK
  • Veröffentlichung von Untersuchungsergebnissen
  • Gestaltung einer Deckrüdenliste
  • Betreuung der Züchter im DPK


12:30 Uhr Mittagspause (kostenloser Imbiss)

13:30 Uhr Diskussionsrunde


Frau Berdysz (Hauptzuchtwartin DPK) steht für die anschließende Diskussionsrunde bereit.


Diese Tagung findet in Zusammenarbeit mit der Hauptzuchtwartin, Frau Anita Berdysz, und der Landesgruppe Hessen statt.

Die Teilnahme ist für Mitglieder des Deutschen Pudel-Klub e.V. kostenlos. Für das leibliche Wohl ist gesorgt.


Verbindliche Anmeldung bitte bis zum 29.10.2016 an:

Elke Giessler

e-mail: elke_giessler@web.de

Tel.-Nr. 05661 1375 nach 17:00 Uhr

mobile: 0160 765 9955


Über eine zahlreiche Teilnahme an dieser Veranstaltung freuen wir uns und wünschen eine angenehme Anreise.


Urlaub Hauptgeschäftsstelle

Urlaub vom 05. September 2016 bis zum 26. September 2016

In dieser Zeit ist die Hauptgeschäftsstelle
nur vormittags von 8.00 Uhr bis 12.30 Uhr besetzt.
Titelbestätigungen z. B. werden erst nach der Urlaubszeit bearbeitet.
Vielen Dank im Voraus.

Unsere Buchempfehlung:  Unser Hund - Der Pudel


Rosa Engler

Unser Hund – Der Pudel


Eine alte Rasse neu entdeckt: Dieses Buch wirft eine neue Perspektive auf den traditionsreichen Pudel, der zurzeit wieder stark an Beliebtheit gewinnt. Er ist mehr als nur ein frisierter und verhätschelter Schoßhund, sondern ein sehr vielseitiger, sportlicher, vitaler und lebenslustiger Hund mit außergewöhnlich freundlichem Wesen. Die verschiedenen Kapitel stellen ihn in großformatigen und seltenen Fotos in seiner ganzen Vielfalt dar und zeichnen ein ausführliches Portrait. Berühmten Pudelbesitzern von Thomas Mann bis Churchill, dem Pudel in der (Kunst-)Geschichte sowie den Verwandten des Pudels sind eigene Kapitel gewidmet.

Hardcover, 160 Seiten, durchgehend farbig

ISBN: 978-3-938071-82-3

Preis: 19,95 EUR (D)


Autorinnen: Rosa Engler besitzt und züchtet seit vier Jahrzehnten Pudel. Sie war zwanzig Jahre lang Redakteurin für die Vereinszeitschrift des Schweizer Pudelklubs, dessen Ehrenmitglied sie heute ist. Sie pflegt Kontakte zu Pudelfreunden in aller Welt und gilt als eine der besten Rassekennerin im deutschsprachigen Raum. Mit ihrer Familie, ihren Pudeln und Katzen lebt sie in der Schweiz.


Leserkreis: Pudelbesitzer und Interessenten für die Rasse. Jährlich registriert der Verband für das Deutsche Hundewesen rund 2.000 Pudelwelpen, womit der Pudel auf Platz acht der zehn beliebtesten Hunderassen steht. Hinzu kommen ca. 200 – 300 Welpen jährlich in der Schweiz und ebenso viele in Österreich.


23. Juni 2016     Fotowettbewerb für den DPK-Kalender 2017

23. Juni 2016    52. DPK-Siegerschau 2016

Die Bezirksgruppe Hamburg lädt Sie ganz herzlich zur 52. DPK-Siegerschau 2016 ein.


Die Siegerschau findet als Freilandausstellung auf unserem wunderschönen Klubgelände in 22117 Hamburg, Oststeinbeker Weg 83 statt. (2 Minuten von der A1, Abfahrt 32, Öjendorf)


Unser Richterteam:

Frau Anke Taubitz- Münchow,

D: alle Groß- und Toypudel

Herr Siegfried Peter

D: alle Klein- und Zwergpudel


mit Vergabe der Tagestitel

  • DPK-Jüngstensieger 2016
  • DPK-Jugendsieger 2016
  • DPK-Sieger 2016
  • DPK-Veteranensieger 2016


Wie Sie es von Hamburg gewohnt sind, werden wir erneut versuchen, Sie kulinarisch zu verwöhnen.

Wenn Sie unsere Hafenstadt mit ihrem internationalen Flair etwas länger genießen möchten, auch kein Problem.

Es stehen Wohnwagen-und Wohnmobilstellplätze mit Stromanschluss, auf unserem Klubgelände zur Verfügung. Hierfür erheben wir eine geringe Platzgebühr von 8,--€/Nacht


Auch würden wir uns freuen, zusammen mit unseren Pudelfreunden, einen netten Begrüßungsabend zu verbringen. (Samstag 17.09. ab 18:00 Uhr)


Für Stellplätze und den Begrüßungsabend bitten wir um rechtzeitige Anmeldung.


Folgende Hotels stehen zur Verfügung (4 km bis zum Platz):

Hotel Panorama Hamburg-Billstedt

Billstedter Hauptstraße 44-48

22111 Hamburg

Telefon: 040- 733590

Panorama Inn Hotel
Billstedter Hauptstr. 36
22111 Hamburg
Telefon: 040-733690

Die Bezirksgruppe Hamburg freut sich auf Sie.


Peter Klenner (Zuchtschauleitung) und das Team der BG-Hamburg


17. Juni 2016     Kynologisches Symposium VDH-LV Hessen am 17- September 2016


An alle Züchter, Zuchtwarte und Hundebesitzer, die sich weiterbilden möchten. Der LV-Hessen bietet am 17. Sept. 2016 wieder ein Kynologisches Symposium an. Referent ist Herr Prof. Dr. Stephan Neumann. Er ist Leiter der Kleintierklinik des Tierärztlichen Instituts der Georg-August-Universität Göttingen.

Des Weiteren stehen Dokumente zum Download zur Verfügung.

Zyklus Hund - Welpenaufzucht - Welpenerkrankungen

Landesverband Hessen im VDH - Aktuelles

Webpräsenz des VDH Landesverbands Hessen e.V. - Mitglied im Verband für das Deutsche Hundewesen e.V.

vdh-lv-hessen.de|Von Oliver Matla


Änderungen der VDH-Ausstellungsordnung


Die auf der letzten Mitgliederversammlung beschlossenen Änderungen der VDH-Satzung und der Ordnungen wurden am 29.03.2016 beim Amtsgericht eingetragen und treten damit in Kraft.

Wir stellen Ihnen im Folgenden die wichtigsten Änderungen vor:

Einsatz von Laserpointern und Zwingerwerbung ist verboten.

Die Benutzung von Laserpointern ist untersagt. Des Weiteren darf weder im Bewertungs- noch im Ehrenring auf die Abstammung des vorgeführten Hundes und/oder auf den Zwinger (z. B. durch Aufdruck auf die Kleidung) hingewiesen werden. (§ 9)

Die Abschaffung der Ehrenklasse ist formell von der Mitgliederversammlung bestätigt worden. Höchstmögliche Formwertnote in der Jugendklasse ist das V1.

In der Vergangenheit war es den Vereinen freigestellt, ob sie das V1 oder das SG1 als höchstmögliche Formwertnote in der Jugendklasse vergeben. Die neue Regelung sieht verbindlich das V1 als höchstmögliche Formwertnote vor.

Der „Beste Jugendhund“ wird aus dem mit „Vorzüglich 1“ platzierten Rüden und der mit „Vorzüglich 1“ platzierten Hündin der Jugendklasse ermittelt und nimmt am Wettbewerb „Bester Hund der Rasse (BOB)“ teil. (§ 13 Nr. 2)

Neuer Stichtag für die Alterszuordnung

Das geforderte Lebensalter muss der Hund am Tag der Bewertung erreicht haben. (§ 13 Nr. 3)

Für die Ausstellungen, deren Ausschreibung vor Inkrafttreten der neuen Ausstellungsordnung veröffentlicht wurde und für die Hunde angemeldet werden konnten, gilt noch die Alterszuordnung gemäß der alten Ausstellungsordnung. Demnach muss der Hund das geforderte Lebensalter am Tag vor der Bewertung erreicht haben. Die betroffenen Ausstellungen informieren entsprechend.

Zuchtrichter-Anwärter

Die Zuchtrichter-Anwärter müssen sich nicht mehr bei der Ausstellungsleitung vorher schriftlich anmelden und eine Genehmigung einholen. Sie müssen den Lehrrichter kontaktieren und im Falle seiner Zustimmung die Ausstellungsleitung informieren.

Die Ausstellungsleitungen sind angehalten, die Ableistungen von Anwartschaften aktiv zu fördern. Über geplante Anwartschaften ist die Ausstellungsleitung zu informieren. Weiteres regelt die Zuchtrichter-Ausbildungsordnung. (§ 23)

Es obliegt dem Lehrrichter dafür zu sorgen, dass der Zeitaufwand für die Ausbildung des Anwärters nicht zu Lasten der Bewertung geht (s. § 11 Nr. 2 der Zuchtrichter-Ausbildungsordnung).

Best of Breed (BOB und Best of Opposite Sex (BOS))

Auf Internationalen & Nationalen Ausstellungen wird der Titel „Best of Opposite Sex“ zwingend vergeben. An dem Wettbewerb nehmen maximal vier Hunde teil.

Der Beste Jugendhund, die CACIB Gewinner und der Beste Veteran konkurrieren um das BOB. Neben dem BOB muss der Richter auch den besten Hund des anderen Geschlechts (BOS) auswählen.

Alternativ kann auch ein Wettbewerb für den Besten Rüden und die Beste Hündin durchgeführt werden. In diesem Fall treten nur zwei Hunde um die Titel BOB und BOS an.

Option: (für den Fall, dass ein optionaler Wettbewerb um den Besten des jeweiligen
Geschlechtes “Best of Sex” durchgeführt wird): Es konkurriert der Beste Rüde gegen die Beste Hündin für das BOB und das BOS.


Optionaler Wettbewerb: Bester Rüde/Beste Hündin
Mindestens teilnahmeberechtigt: der “Beste Jugendhund”, die CACIB-Gewinner und der “Beste Veteran”.

Der Richter platziert die Hunde nach ihrer Qualität ohne die Klasse zu berücksichtigen, aus
der der Hund kommt. (§ 24)

Titel und Titelanwartschaften werden automatisch vergeben.

Auf Ausstellungen wurden immer wieder die Anwartschaften nicht vergeben, obwohl der Hund die höchstmögliche Formwertnote erhalten hatte. Dies geschah meist aufgrund der Unwissenheit der (ausländischen) Zuchtrichter. Die Mitgliederversammlung hat daher folgende Neuregelung beschlossen:

Die Vergabe von Titeln und Titel-Anwartschaften liegt im Ermessen des Zuchtrichters.
Eine Vergabe der höchstmöglichen Formwertnote „Vorzüglich“ und der Platzierung des entsprechenden Hundes auf Platz 1 der jeweiligen Klasse ist grundsätzlich nur in Verbindung mit der Vergabe des entsprechenden Titels bzw. Titelanwartschaften möglich. Sollte der Zuchtrichter keinen Titel bzw. keine Titelanwartschaft vergeben, muss dies vom Zuchtrichter ausdrücklich im Richterbericht erwähnt werden. (§25)

Mehrfacher „Deutscher Champion (Klub)“ möglich

Die Mitgliederversammlung hat beschlossen, dass der Titel „Deutscher Champion (Klub)“ mehrfach von einem Hund erlangt werden kann, wenn es mehrere VDH-Vereine gibt, die die Rasse betreuen. In der Vergangenheit war dies nicht möglich und der Hund konnte nur einen Titel „Deutscher Champion (Klub) führen. Der Zusatz „nur einmal“ wurde in der Ordnung gestrichen.

Ein Hund kann den Titel „Deutscher Champion (Klub)“ nur einmal und nur von einem – die jeweilige Rasse betreuenden – Verein verliehen bekommen. (§ 28)


Archiv


04.01.2016

Änderung der Farbbezeichnung!

Information der Hauptzuchtwartin

Liebe Zuchtwarte,

bitte beachten Sie bei den Wurfabnahmen, dass für die Farben, apricot und rot, ab 2016 die Farbbezeichnung "fawn" bei Wurfmeldungen eingetragen wird.

Eine weitere Bitte:

Es wäre schön, wenn alle Zuchtwarte ihren Jahresbericht über abgenommene Würfe vom 1. Jan. 2015 bis zum 31. Dez. 2015 in Kürze erstellen würden. Dieser Zuchtwartbericht sollte auch dem Vorsitzenden der jeweiligen Bezirksgruppe zur jährlich stattfindenden JHV zugestellt werden.
Da Zuchtwarte auch außerhalb der eigenen Bezirksgruppe Züchter betreuen, muss sicher gestellt sein, dass auch diese Welpen erfasst werden.

In das Zuchtbuch des DPK werden alle gefallenen Würfe eines Kalenderjahres eingetragen.

Bitte denken Sie daran alle Welpen zu erfassen, die vom 1.1.2015 bis 31.12.2015 geboren wurden. Spätestens Ende Februar/Anfang März können diese Welpen abgenommen werden. Das Zuchtbuchamt schliesst dann das Zuchtbuch, damit es gedruckt werden kann.

Vielen Dank für Ihren Einsatz und Ihre Mühe!

Anita Berdysz

Hauptzuchtwartin

16.12.2015

Verkauf von Hunden ins Ausland/Auslandsanerkennung

VDH-Information:

Wir weisen aufgrund der Rückmeldungen ausländischer Dachverbände darauf hin, dass der Verkauf von Hunden ins Ausland nur mit einer Export-Ahnentafel (Auslandsanerkennung) möglich ist.

Die FCI schreibt in ihrer Geschäftsordnung Artikel 8, Nr. 9 entsprechend vor:

Wird ein Hund ins Ausland verkauft, muss der nationale Hundeverband eine beglaubigte, in einer der vier offiziellen Sprachen der FCI abgefasste Export-Ahnentafel ausstellen.

Es ist jedoch untersagt, eine Export-Ahnentafel für einen Hund auszustellen, der nicht durch eine Tätowierung oder einen Chip identifiziert ist. Ein im Anhang zu einem Zuchtbuch eingetragener Hund kann für den Export eine Eintragungsbescheinigung zwecks Neueintragung in einen anderen Anhang zu einem Zuchtbuch erhalten.

Für jeden von einem Mitglied oder Vertragspartner eingetragenen Hund, der anschließend exportiert wird, bescheinigt der nationale Hundeverband, der die letzte Eintragung vorgenommen hat, die Eigentumsübertragung auf den neuen Hundehalter unter Angabe von dessen Name und Anschrift auf der Export-Ahnentafel oder durch Ausstellung eines separaten Halterzertifikats.

Die Auslandsanerkennungen können in der VDH-Geschäftsstelle beantragt werden. Weitere Infos unter http://www.vdh.de/service/auslandsanerkennungen/

Leif Kopernik

VDH-Hauptgeschäftsführer


Bekanntmachungen des DPK 3/2015

Präsidium

Neues über Neufarbenpudel

die Nachricht, dass offensichtlich der Schweizer Kennel Klub (SKG) die Mehrfarbenpudel nun auch entgegen der Marschroute der Franzosen als Pudel anerkennen wird, stimmt mich in dieser Hinsicht für die Zukunft ein wenig hoffnungsfroh.

Auch aus Polen erreichte mich jetzt die Nachricht, dass man dort Mehrfarbenpudel züchten und ausstellen kann.

So ist die Entwicklung in den letzten 25 Jahren als eine Zeit des gewaltigen Vormarsches der Pudel in den neuen Farben zu betrachten. 2014 waren im DPK mehr als 20 % der gezüchteten Pudel neufarbig. Wie wir es schon oft diskutiert haben, ist es jedoch wichtig, den Züchtern eindeutig zu helfen und die Weiterentwicklung dieser neuen Farben intensiv zu fördern.

Hier setze ich viel Vertrauen für die weitere Zukunft in unsere Züchter, Zuchtwarte und Richter.

R. Eggerking

Präsident


FCI-Standard N° 172

Die FCI hat uns den neuen Pudel-Standard übersandt. In diesem entfällt die Farbe "rotfalb" als eigene Varietät und wird zusammen mit "apricot" in "FAWN" umbenannt.

Der erneuerte Standard ist bereits in englisch und französisch erschienen. Auf die deutsche Fassung warten wir noch.

Ab sofort wird die Skandinavische Schur für jede Klasse auf Ausstellungen anerkannt.


Hauptgeschäftsstelle

Immer wieder muss die Geschäftsstelle über die Einwohnermeldeämter versuchen, die neuen Adressen von Mitgliedern, die die Wohnung oder den Wohnort gewechselt haben, gegen Zahlung entsprechender Gebühren zu ermitteln. Diese Kosten werden grundsätzlich ausschließlich von den betreffenden Mitgliedern verursacht und fallen nur dann an, wenn an sie gerichtete Post grundsätzlich zurückkommt. Insbesondere fällt dieser Umstand dann auf, wenn wir im Laufe des Jahres Mahnungen wegen nicht bezahlter Beiträge bzw. Rechnungen verschicken müssen. In diesen Fällen werden wir die entstehenden Kosten in Zukunft dem Verursacher in Rechnung stellen müssen.


Kündigungsfrist für Inserate

unter Deckrüden, Zwingernachweis und Pudelpflege

Unter diesen Rubriken werden bekanntlich nur Anzeigen gebracht, die jeweils vom Auftragsdatum an, in allen Ausgaben desselben Kalenderjahres erscheinen sollen und die, falls sie nicht bis zum 31. Oktober gekündigt werden, auftragsgemäß auch im darauffolgenden Jahr in allen Ausgaben des UP und auf unserer Homepage erscheinen.

Derartige Jahresaufträge werden grundsätzlich jährlich im Voraus berechnet. Der günstige Preis für derartige Inserate ergibt sich zum Teil aus Kosteneinsparung durch Wiederholung. Aus diesem Grunde müssenÄnderungsaufträge innerhalbdes Jahres nach Kostenaufwand berechnet werden, während der Auftraggeber bis zum offiziellen Redaktionsschluss der Ausgabe Gelegenheit hat, seine Anzeige zu ändern oder neu zu gestalten.

Die Höhe der Anzeige kann in den Größen bis 2,8 cm, bis 5,8 cm und bis 11,6 cm gewählt werden und erscheint ohne Aufpreis in Farbe. Eine druckfertige Vorlage senden Sie bitte an die

UP-Redaktion Heidrun Holland, Kleine Heide 15, 44532 Lünen

bzw. als elektronische Datei im PDF- oder JPG-Format per E-Mail an:

redaktion-dpk@onlinehome.de.

Gerne sind wir Ihnen bei der Erstellung Ihrer Anzeige behilflich.


12.04.2015

Bekanntmachungen des DPK

Präsidium

Nach erfolgreicher Ausbildung und bestandener Prüfung beglückwünschen wir Frau Liane Kubbe zur Ernennung als Schaurichterin.
Wir gratulieren herzlich und wünschen viel Erfolg sowie Freude in dieser neuen Funktion.

21.03.2015

Bekanntmachungen des DPK

Präsidium

Nach erfolgreicher Ausbildung und bestandener Prüfung beglückwünschen wir Frau Doris Kühn zur Ernennung als Schaurichterin.
Wir gratulieren herzlich und wünschen viel Erfolg sowie Freude in dieser neuen Funktion.

Nach bestandener Prüfung ist Frau Janett Ehlerding zur Richteranwärterin ernannt worden. Wir gratulieren herzlich und Frau Ehlerding kann ab sofort ihre praktische Ausbildung beginnen.

09.12.2014

Bekanntmachungen des VDH

Der VDH-Vorstand hat auf seiner letzten Sitzung die Durchführungsbestimmung „VDH-Titel und Titel-Anwartschaften“ zur VDH-Ausstellungs-Ordnung in folgenden Punkten geändert.

Angleichung an die Vergabebestimmungen der FCI:

Änderung der Voraussetzungen für die durch den VDH vergebenen Titel zur Einreichung der Anwartschaftsunterlagen für Hunde, die eine oder mehrere Reserve-Anwartschaften erhalten haben.

„Die Reserve-Anwartschaft kann in eine Anwartschaft umgewandelt werden, wenn am Tage der Ausstellung der Anwartschaftshund bereits die Bedingungen zur Erlangung des Titels „Deutscher … -Champion (VDH)“ erfüllt hat.“

Konkretisierung der Vergabebestimmungen des Titels „VDH-Jahressieger“

Das Reserve-CACIB wird nicht bei der Vergabe des Titels gewertet.

Erhöhung der jeweiligen VDH-Titel-Gebühren.

Ergänzung der Vergabebestimmungen für die Titel Bundessieger, VDH-Europasieger und German Winner um Regelungen für die vom VDH national anerkannten Rassen.

Die geänderte Fassung der Durchführungsbestimmung „VDH-Titel und Titel-Anwartschaften“ zur VDH-Ausstellungs-Ordnung tritt zum 1. Januar 2015 in Kraft

03.12.2014

Bekanntmachungen des DPK

Die geänderte DPK-Zuchtordnung steht unter Pudelzucht zur Verfügung.

27.11.2014

Bekanntmachungen des DPK

Ergänzungen bzw. Änderungen der Zuchtordnung

Abschnitt 4 Prüfung auf Zuchttauglichkeit, Absatz 10 neu:

Die Augenuntersuchungen sind zum Zeitpunkt der ZTP noch nicht erforderlich. Von allen Pudeln muss aber vor der ersten Zuchtverwendung ein DNA Befund über prcd-PRA vorliegen, der vom Ergebnis her den Zuchtvoraussetzungen des DPK genügt.

(Die Ausnahme von Großpudeln entfällt somit ab dem 1.1.2015)

Absatz 11 neu:

Für weitere Augenuntersuchungen (Katarakt) sind vor der Untersuchung entsprechende Untersuchungsformulare bei der Hauptgeschäftsstelle anzufordern, können aber auch über die DPK-Homepage im Internet ausgedruckt werden.

Hier ist der letzte Satz gestrichen worden: Großpudel können ohne PRA-Untersuchungsbefund zur Zucht verwendet werden.

Abschnitt 5. Erlaubte Paarungen, Absatz c) neu:

Alle zur Zucht verwendeten Pudel müssen durch DNA auf prcd-PRA getestet sein.

Es sind ausschließlich folgende Verpaarungen erlaubt:

Genotyp N / N (frei) mit Genotyp N / N (frei)

Genotyp N / N (frei) mit Genotyp N / PRA (Träger)

Genotyp N / N (frei) mit Genotyp PRA / PRA

Absatz c) in jetziger Form ist gestrichen worden.

Abschnitt 11. Deckrüdenwahl, Absatz 6 neu:

Bei Würfen aus Paarungen ohne Zustimmung eines Zuchtwartes oder des Hauptzuchtwartes als auch aus ungewollten Paarungen, wird vom Zuchtbuchamt eine Strafgebühr von 400 € erhoben. Diese erhöht sich im ersten Wiederholungsfall auf 600 € und im zweiten Wiederholungsfall auf 800 €. Bei weiteren Wiederholungen beträgt die Strafgebühr dann ebenfalls 800 €.

Abschnitt 18. Unbeabsichtigte Paarungen

Die Strafgebühren sind hier wie in Abschnitt 11 gestaffelt.

Erhöhung der ZTP-Gebühren

Die Gebühren für Zuchttauglichkeitsprüfungen müssen ab 1. Januar 2015 aufgrund der in den letzten 30 Jahren auf allen Ebenen erheblich gestiegenen Kosten auf 30,00 € erhöht werden.

15.09.2014

Bekanntmachungen des DPK

Nach erfolgreicher Ausbildung und bestandener Prüfung auf der Bundessiegerleistungs- und Mobyclassprüfung am 13./14. September 2014 in Mannheim-Heidelberg beglückwünschen wir Frau Saskia Brenner zur Ernennung als Leistungsrichterin.
Wir wünschen viel Erfolg und Freude in dieser neuen Funktion.
-------------------------------------------------------------------------------

Auf der Hauptversammlung des DPK am 6. September 2014 in Hamburg wurde das gesamte Präsidium, der Obmann des Richterwesens, die Obfrau des Ausstellungswesens und die Obfrau für Öffentlichkeitsarbeit neu gewählt. Alle Wahlgänge ergaben einstimmige Wiederwahl. Die neu gewählten Amtsinhaberinnen und Amtsinhaber sind unter Vereinsleben/Präsidium veröffentlicht.
-------------------------------------------------------------------------------

Neue Landesgruppe „Mitteldeutschland“

Die Landesgruppen Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen haben sich zu einer neuen größeren Landesgruppe vereinigt. Es war der Wunsch der dortigen Bezirksgruppen, dass diese neue Landesgruppe nun Mitteldeutschland heißt. Am 25.05.2014 wurde in Leipzig ein neuer Landesgruppenvorstand mit folgender Besetzung gewählt:

1. Vorsitzende Renate Möbius, 06237 Leuna
Stell. Vorsitzender Dieter Baumgarten, 98693 Unterpörlitz
Schriftführerin Ellen Fischer-Mehlhorn, 09322 Penig
Kassenwartin Regina Schmeißer, 39179 Ebendorf
Zuchtwartin Regine Reichenbach, 06237 Leuna


Neue Landesgruppe „Saar – Pfalz“

Die Landesgruppen Pfalz und Saar haben sich zu einer neuen Landesgruppe Saar / Pfalz vereinigt. Die Gründungsversammlung fand am 07.06.2014 in Wallerfangen statt. Als Name der neuen Landesgruppe wurde von den Stimmberechtigten Saar - Pfalz bestimmt. Der neue Vorstand wurde wie folgt gewählt:

1. Vorsitzende Angelika Knappe, 67655 Kaiserslautern
Stell. Vorsitzender Wolfgang Spreier, 66763 Dillingen
Schriftführerin Svenja Spreier, 66763 Dillingen
Kassenwart Helge Fahrtmann, 66976 Rodalben
Zuchtwartin Susanne Fischer, 67551 Worms
Übungswartin Saskia Brenner, 66450 Bexbach


Die Landesgruppe Nordwest heißt nun „Landesgruppe Nord“

Auf Wunsch des Vorstands der Landesgruppe Nordost hat sich diese der Landesgruppe Nordwest angeschlossen. Hier ist man dem Wunsch gefolgt, diese Landesgruppe dann mit Rücksicht auf die neuen geografischen Gegebenheiten in Landesgruppe Nord umzubenennen. Der Vorstand der umbenannten Landesgruppe ist natürlich gleich geblieben. Die Möglichkeit einer Veränderung ergibt jedoch eine noch für dieses Jahr geplante Hauptversammlung mit Vorstandswahlen.

03.09.2014

Bundessieger-Leistungsprüfung am 13.9.2014

Beginn der Bundessieger-Leistungsprüfung am 13.09.2014 der BG Mannheim-Heidelberg,
Vereinsgelände Neckarplatt 13, 68259 Mannheim um 9.00 Uhr.

Weitere Auskünfte erteilt Frau Rita Kitt, Gustav-Nachtigal-Str. 4, 68219 Mannheim
Tel. 0621 - 89 44 06

19.06.2014

Bekanntmachung des DPK

Einladung
zur ordentlichen Hauptversammlung 2014

am Samstag, den 6. September 2014 um 10.00 Uhr im
Hotel „Panorama“, Billstedter Hauptstr. 44-48, 22111 Hamburg,
Tel.: 040-733590 www.Panorama-Hotels-Hamburg.de


ich lade hiermit alle Mitglieder des DPK zur ordentlichen Hauptversammlung 2014 ein.

Tagesordnung

1. Begrüßung durch den Präsidenten
2. Verlesung und Genehmigung des Protokolls der ordentlichen Hauptversammlung 2012
3. Feststellung der fristgemäßen Einladung und des Stimmenverhältnisses
4. Bericht des Präsidenten
5. Bericht der Hauptzuchtwartin
6. Berichte der Obleute (Zuchtschauwesen, Richterwesen, Ausbildungswesen, Öffentlichkeitsarbeit und des Ehrenratsvorsitzenden)
7. Bericht der Kassenprüfer
8. Entlastung des Präsidiums
9. Wahlen
a) des Präsidenten
b) des 1. Stellvertretenden Präsidenten
c) des 2. Stellvertretenden Präsidenten
d) des Hauptzuchtwartes
e) des Obmannes des Richterwesens
f) des Obmannes des Zuchtschauwesens
g) des Obmannes für Öffentlichkeitsarbeit
h) der Kassenprüfer
10. Beschlußfassung über eingegangene Anträge
11. Beschlußfassung über Änderungen in Satzung und Zuchtordnung
12. Verschiedenes

Anträge zur ordentlichen Hauptversammlung bitte ich bis zum 09. August 2014 an die Hauptgeschäftsstelle zu leiten.

Ihre Zimmerreservierungen wollen Sie bitte direkt z.B. beim Panorama-Hotel, Adresse wie oben ersichtlich, vornehmen. In diesem Hotel werden auch die erweiterte Präsidiumssitzung und die Hauptversammlung stattfinden.

Mit freundlichem Gruß

Rolf Eggerking
Präsident

06.06.2014

VDH-Info zur Beantragung des Int. Championats

VDH-Information zur Beantragung des Internationalen Championats der FCI

Nachstehend finden Sie wichtige Informationen für die Beantragung des Internationalen Championats der FCI
Wir möchten Sie darüber informieren, dass die FCI seit April 2014 folgende Daten online veröffentlicht:

1) Die Liste der Qualifikationen (CACIB) der vom FCI-Generalsekretariat homologierten internationalen CACIB-Ausstellungen, die seit dem 01/01/2009 stattgefunden haben, online im Kapitel ‚Ergebnisse‘ auf http://www.fci.be.

2) Die Eigentümer/Aussteller der Hunde erhalten die Möglichkeit, die CACIB-Zertifikate selber online auszudrucken. (Die CACIB-Zertifikate werden nicht mehr als Papierausdruck mit der Post versandt.)

Die FCI weist darauf hin, dass

  • die Daten auf http://www.fci.be/resultats/IB.aspx wöchentlich einmal aktualisiert werden,
  • die Auswertung nur die vom FCI-Sekretariat bestätigten CACIB-Vorschläge und die auf Reserve-Hunde übertragenen CACIB enthält,
  • das Muster der bisherigen CACIB-Bestätigung geändert wurde. Mit dem QR-Code können die Eigentümer/Aussteller prüfen, ob die Daten den offiziellen FCI-Eintragungen entsprechen. Der QR-Code (Quick Response-code = schnelle Antwort) ist ein Piktogramm, das von einem SmartPhone (Iphone, Windows Phone, Android etc.) gelesen/eingelesen werden kann.

15.04.2014

Bekanntmachung des DPK

Nach bestandener Prüfung ist Frau Doris Kühn zur Richteranwärterin ernannt worden. Wir gratulieren herzlich und Frau Kühn kann ab sofort ihre praktische Ausbildung beginnen.

14.04.2014

Es stehen aktuelle Downloads zur Verfügung

und zwar unter Pudelzucht/Zuchtordnung/weitere Formulare

  • Untersuchung auf Patellaluxation
  • Befundbogen Augenuntersuchung

28.02.2014

VDH-Informationen zur Versuchszucht Mehrfarbenpude

Bezugnehmend auf die Mitteilung des französischen Dachverbandes, SCC, teilen wir mit, dass wir zum einen die SCC anschreiben werden und um Mitteilung des aktuellen Rechtsstatus der Rasse „Chien particolore à poil frisé“ (Anerkennung als nationale Rasse bereits erfolgt?) sowie um Übersendung eines Standards bitten.

Unabhängig von dieser Klärung mit der SCC und der Behandlung des Vorganges im VDH-Vorstand möchten wir Sie bereits jetzt darüber informieren, dass eine nationale Anerkennung dieser Rasse in Frankreich die Versuchszucht „Mehrfarben-Pudel“ in Deutschland nicht beeinträchtigt.

28.02.2014

Aktuelle Vereinbarung "Mehrfarbenpudel"

Vereinbarung über die Fortsetzung des Versuchszuchtprogramm „Mehrfarbenpudel“ zwischen den die Rasse Pudel im VDH betreuenden Vereinen DPK, VDP, ADP und PZV und dem VDH

Am 01.03.2013 trafen sich Vertreter der oben genannten Pudel-Zucht-Vereine und des VDHs um folgende Vereinbarung zu fixieren:

Die im Jahre 1991 durch den VDH genehmigte Versuchszucht für folgende Pudelvarietäten: schwarz/weiß gescheckt und schwarz/lohfarben wird auf unbefristete Zeit verlängert (eine erneute Überprüfung der Entwicklung ist im Jahre 2018 vorgesehen). Aufgrund der Einstimmigkeit der vier Pudelklubs erklärt sich der VDH-Vorstand bereit, auch zukünftig bei der FCI und insbesondere der SCC (Frankreich) als standardgebenden Land für die Aufnahme der Farbvarietäten in den Standard-Nr. 172 einzusetzen.

Nachfolgend die Details des genehmigten Zuchtprogramms:

Zuchtprogramm für die Farbvarietäten „gescheckt schwarz/weiß“ und „schwarz/lohfarben“


  1. Standard (Farben)

Zucht und Ausstellung der neuen Farbvarietäten der Rasse Pudel erfolgen nach dem gültigen Pudelstandard mit Ausnahme der Farbgebung. Die Farben werden wie folgt definiert:

Gescheckt schwarz/weiß

Bei dem schwarz/weiß gescheckten Pudel ist die Farbe Weiß vorherrschend und wird von der Farbe Schwarz scharf abgegrenzt. Der Kopf ist schwarz, wobei eine feine weiße Linie von der Nasenwurzel bis zum ersten Halswirbel oder ein Tupfer in der Krone zulässig ist. Gleiches gilt für einen weißen Bart. Die ideale Zeichnung am Körper zeigt zwei oder drei schwarze Platten. Zwei sind entweder nebeneinander vom Widerrist über die Schultern oder von der Nierenpartie bis zur Hinterhand verteilt. Drei Platten sind mehr oder weniger gleichmäßig vom Halsansatz über den Rücken bis zur Rute verteilt. Ein durchgehender schwarzer Rücken beeinträchtigt das Idealbild gegenüber der Plattenzeichnung, wird aber toleriert.

Unbedingt reinweiß müssen die Läufe, die Brust und der Unterbauch sein.

Schwarze Tupfen in den weißen Regionen (Ticking) sind unerwünscht. Farbverteilung: vorzugsweise 60% weiß / 40% schwarz. Das Pigment ist gut gesättigt, die Haut unter der Farbzeichnung dunkel (silber). Die Lefzen und Nase sind schwarz, das Rachenpigment dunkel. Die Krallen können weiß, hornfarben oder bevorzugt schwarz sein. Die Augen sind dunkelbraun.

Schwarz/lohfarben

Bei den schwarz/loh-farbenen Pudeln ist die Farbe schwarz vorherrschend und wird von der Farbe "loh" (sattes Loh; die Farbe „Loh“ sollte, je dunkler sie ist, bevorzugt werden) in symmetrischer Zeichnung leicht fließend unterbrochen und zwar in den Augenbrauen, in der Innenseite der Behänge, am Unterkiefer und an den Wangen, im beidseitigen Brustspiegel, an allen vier Läufen und am After. Ein schwarzer Streifen an den Rückseiten oder schwarze Außenseiten der Beine sind zulässig, jedoch nicht zu fördern. Die Zeichnung soll klar abgegrenzt sein. Farbverhältnis: vorzugsweise 80 % schwarz, 20 % tan. Das Pigment ist gut gesättigt, die Haut dunkel, Lefzen, Rachen und Nasenschwamm soll so dunkel wie möglich sein, Ballen und Krallen sind schwarz. Die Augenfarbe ist dunkelbraun.

  1. Regelungen für die Zucht der Farbvarietäten schwarz/weiß gescheckt und schwarz/lohfarben

Die Eintragung dieser Farbvarietäten erfolgt in einem Sonderregister des jeweiligen Pudel-Zucht-Vereins mit den Kürzeln:

SRg = gescheckt

SR sl = schwarz/loh

Welpen aus der Versuchszucht, die in der Farbzeichnung wesentlich von den Vorgaben abweichen, erhalten in den Registrierbescheinigungen den Eintrag: für die Weiterzucht aufgrund von Farbabweichung nicht geeignet“. Einfarbige Welpen dürfen nicht ausgestellt werden, sind aber zur Weiterzucht in den Farben schwarz/weiß gescheckt und schwarz/lohfarben zugelassen. Schwarz, Weiß, Apricot und Rot kann gemäß den Verpaarungsvorschriften bei diesen Farbvarianten eingesetzt werden.

  1. Ausstellungen

Die Farbvarietäten gescheckt schwarz/weiß und schwarz/lohfarben können auf allen vom VDH geschützten Ausstellungen ausgestellt werden, sie erhalten Anwartschaften auf den Titel Deutscher Champion (VDH), Deutscher Jugendchampion (VDH), Deutscher Veteranen Champion (VDH) sowie die vom VDH vergebenen Tagestitel Bundessieger, VDH-Europasieger und German Winner.

Die beiden Farbvarietäten werden in allen Größenvarietäten in einer Klasse zusammengefasst, d.h. für die beiden Farbvarietäten werden jeweils die Anwartschaften auf die VDH-Championtitel vergeben.

Im Vorfeld einer VDH-termingeschützten Ausstellung (Internationale, Nationale oder Spezialrasse-Ausstellung) ist vom Verein vor Vertragsabschluss mit dem Zuchtrichter zu klären, dass Pudel aus der Versuchszucht zu beurteilen sind und ob der Entsprechende Richter dieses übernehmen möchte.

Für den Fall, dass der Zuchtrichter dieser Verpflichtung nicht nachkommen will, ist dieses gegenüber dem Veranstalter einer Ausstellung, auf der der Spezialzuchtrichter eingesetzt werden soll, rechtzeitig vor Vertragsabschluss mitzuteilen, sodass dem Veranstalter die Möglichkeit bleibt einen anderen Zuchtrichter (entweder für die Rassevarietäten der Versuchszucht oder für die Rasse Pudel insgesamt) zu verpflichten.

Dortmund, 04.02.2014

12.11.2013

Bekanntmachung Hauptgeschäftsstelle

Als Information für unsere Mitglieder möchten wir darauf hinweisen, dass der Mitgliedsbeitrag 2014 in der 1. Kalenderwoche mit dem gewohnten Lastschriftverfahren eingezogen wird.

Mitglieder die kein Lastschriftverfahren mit dem Deutschen Pudel-Klub e.V. vereinbart haben, erhalten frühzeitig im Januar 2014 unsere Beitragsrechnung mit dem üblichen Überweisungsträger. Der Beitrag ist gemäß Satzung zur Zahlung im Januar fällig!

Unser dringender Hinweis hierzu, dieser Überweisungsträger kann nur noch bis zum 31. Januar 2014 genutzt werden.

Ab dem 1. Februar 2014 wird der Ihnen gewohnte Zahlungsverkehr auf ein neues, europäisches System umgestellt.

SEPA Single Euro Payments Area,

Einheitlicher Euro-Zahlungsverkehrsraum

Wollen Sie den Mitgliedsbeitrag nach dem 31. Januar 2014 überweisen, erhalten Sie hierfür von Ihrem Bankinstitut das neue Formular. Benutzen Sie bitte in jedem Fall nur beiliegendes neues Überweisungsformular. Selbstverständlich sind diese neuen Formulare auch bei jeder Bank erhältlich.

Sollten Sie mit dem DPK e.V. das SEPA-Lastschriftverfahren vereinbaren wollen, wenden Sie sich bitte frühzeitig an die Hauptgeschäftsstelle damit wir Ihnen ein SEPA-Lastschriftmandat zur Unterschrift zusenden.

Lastschriftvereinbarungen, die der Hauptgeschäftsstelle bereits vorliegen, wurden automatisch auf das SEPA-Lastschriftmandat umgestellt.

Das SEPA-Lastschriftmandat wird durch die Mandatsreferenz (Mitgliedsnummer) und unsere Gläubiger-Identifikationsnummer gekennzeichnet.


Die Gläubiger-Identifikationsnummer des Deutschen Pudel-Klub e.V. lautet:

DE73DPK00000149684

12.11.2013

Ergänzungen und Änderungen der Ausstellungsordnung

Ergänzungen und Änderungen der Ausstellungsordnung (gültig ab 1.1.2014)
Dokument zu dieser News ansehen

06.09.2013

Bekanntmachung Hauptgeschäftsstelle

Bekanntmachung Hauptgeschäftsstelle

Auf Grund gesetzlicher Vorgaben der Europäischen Union wurde auf eine Vereinheitlichung im Europäischen Zahlungsverkehr umgestellt.

Das nationale Überweisungs- und Lastschriftverfahren wird zum 01.02.2014 abgelöst. SEPA – Single Euro Payments Area

Zur Nutzung der neuen SEPA-Zahlmethoden sind die internationale Bankkontonummer (IBAN) und in einer Übergangszeit bis Februar 2016 zusätzlich noch die intern. Bankleitzahl (BIC) anzugeben. Diese Angaben können dem Kontoauszug entnommen werden.

D.h. der Lastschrifteinzug der Mitgliedsbeiträge und der Rechnungen wird ab dem Zeitpunkt nur noch mit einer SEPA-Lastschrift erfolgen.

Das SEPA Lastschriftmandat muss schriftlich im Original erteilt werden

- IBAN - vorher Kto.Nr. und

  • BIC - vorher BLZ sind anzugeben
  • Datum und
  • Unterschrift des Kontoinhabers muss im Original vorliegen.


Wir werden unsere Mitglieder in den nächsten Wochen anschreiben, um eine neue SEPA Lastschriftvereinbarung zu erstellen.

Einzugsermächtigungen, die Online, per Fax oder auch telefonisch abgegeben wurden, dürfen nach geltender Rechtslage ab diesem Zeitpunkt nicht mehr verwendet werden. Erst nach Rückgabe dieser SEPA - Lastschriftmandate im Original, können die fälligen Beträge eingezogen werden.

Für Ihre Unterstützung bedanken wir uns im Voraus.

26.08.2013

Bekanntmachungen des DPK

Der VDH hat mit Wirkung vom 01.01.2013 die Ehrenklasse in seiner Ausstellungsordnung ersatzlos gestrichen. Um vor allem unseren Ausstellern, die bereits Anwartschaften auf den Ehrenchampion vorher errungen haben, die Erringung des Titels zu ermöglichen, gibt es im DPK 2013 und 2014 noch die Möglichkeit, Pudel in der Ehrenklasse auszustellen und unter Umständen die entsprechenden Anwartschaften zu erhalten.

Am Wettbewerb um das BOB können die in der Ehrenklasse gemeldeten Hunde natürlich nicht teilnehmen, da die jetzt gültige VDH-Ausstellungsordnung zur Teilnahme hieran nur Hunde aus der Zwischen-, Offenen- und Championklasse zulässt. Alle unsere Ausstellungen sind VDH-geschützt, unterliegen dadurch ausnahmslos den in der VDH-Ausstellungsordnung niedergelegten Grundsätzen.

12.02.2013

Aktuelle PO-LP und TO MC unter Hundesport

Die aktuelle Prüfungsordnung "Leistungssport 2000" und die Turnierordnung Mobyclass Ausgabe 2013 sind online.

13.12.2012

VDH-Informationen zum Ausstellungswesen ab 2013

Die aktuellen Informationen des VDH zu Neuerungen/Änderungen im Ausstellungswesen ab 2013 finden Sie unter Ausstellungswesen:

18.11.2012

Neue Informationen unter Ausstellungswesen

Unter Ausstellungswesen/Ausstellungsordnung finden Sie aktuelle VDH-Informationen.

04.10.2012

Bekanntmachungen des DPK

Eine HD-Untersuchung für alle Pudel wird als Empfehlung ausgesprochen und der offiziell ausgewertete Befund über die Auswertungsstelle wird in die Ahnentafel eingetragen.
Dieses ist eine Empfehlung zum Wohle gesunder Pudel, aber keine Pflichtuntersuchung für unsere Züchter.

02.10.2012

Neu: DPK-Patella-Formular

Ab sofort finden Sie das neue DPK-Untersuchungsformular "Patella-Luxation" unter Pudelzucht als PDF-Datei.
Sie können selbstverständlich das Formular gegen Kostenrechnung auch bei der
DPK-Hauptgeschäftsstelle
Am Dock 1
26789 Leer
anfordern.

02.10.2012

VDH-Information zum FCI-Rundschreiben 49/2012

„Auf Verlangen der Société Centrale Canine pour I´Amélioration des Races de Chiens en France (SCC), als zuständige Organisation für den Standard der Rasse "Caniche" (Pudel) (172), werden die FCI-Mitglieder und Vertragspartner daran erinnert, dass zweifarbige, mit dem Pudel verwandte Hunde, unter keinerlei Umständen als "Pudel" bezeichnet werden dürfen. Das gilt sowohl für Abstammungsurkunden, Ausstellungskataloge und andere offizielle Unterlagen.“

Stellungnahme des VDH:

Im Sinne eines einheitlichen Informationsstandes und gemeinsamen Vorgehens stelle ich hierzu fest:

  1. Der VDH hat einen intensiven und freundschaftlichen Kontakt zum Vorstand der SCC. Die Thematik Neufarbenpudel wurde in den letzten Jahren mehrfach angesprochen und die Positionen ausgetauscht.
    Aufgrund dieses FCI-Rundschreibens wird es in dieser Angelegenheit bei nächster Gelegenheit weitere Gespräche mit der SCC geben.
  2. Der VDH sieht derzeit keinen Handlungsbedarf; die bisherige Vorgehensweise bezüglich der Neufarbenpudel hat sich bewährt. Dies wird der VDH auch Vertretern des FCI-Vorstandes anlässlich der Bundessieger-Ausstellung vom 12.-14. Oktober 2012 erläutern.
  3. Der VDH stellt keine Überlegungen an, ein Anerkennungsverfahren für eine neue Rasse einzuleiten.
  4. Wir bitten darum, dass alle Beteiligten den bisherigen Weg der sachlichen Diskussion dieser Thematik fortsetzen; Aktionismus und Problematisieren ist nicht angezeigt.

Sollte es neue Erkenntnisse und Informationen geben, werden wir selbstverständlich alle beteiligten Vereine informieren.


Bernhard Meyer
Hauptgeschäftsführer