Pudel- und Hunderennen im DPK

Hunderennen erfreuen sich immer größerer Beliebtheit und werden seit Jahren bundesweit in vielen Bezirksgruppen des DPK’s durchgeführt. Initiator war hier wie auch beim Leistungssport im DPK der hohe Norden – die Bezirksgruppe Hamburg. Zählten ursprünglich diese Pudelrennen als Unterhaltung bei Sommerfesten der Bezirksgruppen, so zeichnet sich im Laufe der letzten Jahre doch der Trend nach allgemeinen Hunderennen mehr und mehr ab und diese erfreuen sich immer größerer Beliebtheit und locken inzwischen in allen Teilen Deutschlands Hundefreunde aller Rassen sowie Mischlinge an. Im Gegensatz zu Zuchtschauen oder Leistungsprüfungen kann hier jeder Hundefreund mit seinem Vierbeiner teilnehmen, denn hier zählt nicht die Ahnentafel und auch keine Mitgliedschaft, sondern ausschließlich Spaß an der Teilnahme und die gültige Tollwutschutzimpfung. Diese ist vielfach Bedingung und vielerorts wird auch der Nachweis einer Haftpflichtversicherung für den Hund verlangt. Im Gegensatz zu den traditionellen Windhundrennen gibt es jedoch bei diesen Hunderennen kein festgelegtes Reglement, sondern es ist mehr ein ungezwungenes Freizeitvergnügen unter Hundefreunden, bei dem die Geselligkeit im Vordergrund steht.


Was ist im Vorfeld also zu beachten?

Bevor man sich auf den Weg zum Hunderennen macht, sollte man auf jeden Fall den Impfausweis des Hundes (gültige Tollwutimpfung! - bitte
bei der Anmeldung oder am Eingang vorzeigen) einstecken und evtl. Nachweis der Hundehaftpflichtversicherung. (Bitte die jeweilige Ausschreibung beachten).

Das geeignete "Doping" (Leckerchen, Spielzeug etc.) auf keinen Fall vergessen! Wasser gibt es auf allen Rennplätzen. Für ein Hunderennen sollte man mit Siegerehrung bis zu 6-7 Stunden einplanen!
Besser zu viel mitnehmen als zu wenig!
Es lebe der Campingstuhl und vielleicht ein Sonnenschirm!
Für das leibliche Wohl von Herrchen und Frauchen ist aber immer bestens gesorgt!


Beginn der Veranstaltung ist fast immer zwischen 10.00 und 11.00 Uhr. Die Anmeldung zu einem Hunderennen erfolgt meist am Veranstaltungstag direkt vor Ort. Einige wenige Bezirksgruppen bevorzugen eine Vorabanmeldung (zur besseren Planung) und erheben am Veranstaltungstag bei "Nachmeldungen" dann ein leicht erhöhtes Startgeld. (Wenn Vorabanmeldungen gewünscht sind, steht es in der jeweiligen Ausschreibung. Bei der Anmeldung muss angegeben werden, in welcher Größenklasse der Hund laufen soll. Eingeteilt werden die Hunde in verschiedene Alters- und Größenklassen.

In welcher Höhe das Startgeld verlangt wird, können die Bezirksgruppen frei wählen. Es liegt in der Regel zwischen 8 und 10 €.

Hier noch einige Hinweise, die sicher beim Besuch hilfreich sind:

Wenn man "vorne" was in den Hund reinsteckt, liegt es in der Natur der Sache, dass es auch irgendwann "hinten" wieder raus kommt.... Einige Veranstalter verteilen Kotbeutel, stecken Sie aber bitte zur Sicherheit selbst etwas zur Entfernung der Tretminen ein! Sie sind Gäste auf dem Gelände und viele unserer Veranstalter ebenfalls!

Auf dem Gelände gehören alle Hunde an die Leine – bis auf den Hund, der gerade läuft! Es handelt sich hierbei um eine Spaßveranstaltung! Jeder Hund, der im Ziel ankommt, egal wie und wann, hat seine Sache toll gemacht und wird belohnt!

Jeder Sportler weiß, dass man sich aufwärmen muss, bevor man Leistung bringt. Das gilt auch für den Hund! Also, nicht raus aus dem Auto und ab zum Start.. Behalten Sie die Startfolge im Auge und gehen Sie rechtzeitig vorher spazieren, spielen, etc.

Die einzelnen Termine entnehmen Sie bitte unserem Terminkalender.